Italiano 🇮🇹  Русский 🇷🇺 English 🇬🇧 Français 🇫🇷 Español 🇪🇸 Deutsch 🇩🇪

Die Villa Magnolie

Das aktuelle Gebäude ist das Ergebnis vieler Erweiterungen des ursprünglichen Landhauses, das im Jahr 1864 von dem technischen Zeichner und Bauunternehmer Giovenale Gastaldi für den Marchese Eugenio Dufour, ein toskanischer General, geplant wurde.

Im Jahr 1874 überließ der General das Landhaus dem Herzog Amedeo von Savoyen und seiner Frau Maria Vittoria, die schon lange an Tuberkulose litt.

Der Herzog Amedeo, der der zweitgeborene Sohn von Vittorio Emanuele II. war, stieg am 2. Januar 1871 auf den spanischen Thron. Er hatte schon im Jahr 1873 zu Gunsten der Republik abgedankt. Er unterschied sich in seiner Charakterunabhängigkeit, seiner Bravour und seiner Unbefangenheit von den typischen „schönen und mondänen“ Aristokraten dieser Zeit.

Im Jahr 1874 hatten die Herzöge einen besonderen Gast: Maria Alexandrovna, die Frau von Zar Alexander II.

Sie kam unerwartet mit dem russischen kaiserlichen Zug und mit vielen Begleitern. Die städtischen Autoritäten, die nicht auf Ihre Ankunft vorbereitet waren, riefen den Herzog von Aosta, der schnell den Aufenthalt der Zarin in Sanremo organisierte.

Nach dem Tod seiner Frau, am 8. November 1876, kam der Herzog Amedeo mit seinen drei Kindern nach Turin zurück. Dort heiratete er wieder und wurde Stammvater des Hauses Savoia-Aosta und bekleidete unter der Regierung seines Bruders Umberto I. diverse offizielle Ämter.

Im Inneren der Villa befindet sich das Fresko mit dem Familienwappen und ein Grabstein, der an den Aufenthalt der Familie erinnert.

Anschließend, ungefähr im Jahr 1903, wurde die Villa an den Herzog Gandolfo verkauft. Er beauftragte den Architekten Pio Soli, der auch das Schloss in Marsaglia entworfen hat, das Gebäudes zu erweitern, indem er, ohne den äußeren dekorativen Aspekt zu verändern, andere Gebäude hinzufügte. Nachdem die Villa erweitet wurde, bekam sie den Namen „Villa Le Magnolie“. Sie wurde von aristokratischen ausländischen Familien bewohnt, unter denen sich auch die Prinzessin Kadjar aus der Scià Dinastie von Persien befand, die von einem Staatsstreich betroffen war.

Im Jahr 1925, wurde die Villa der Wohnsitz des letzten osmanischen Sultans Mehmed VI., der seinen vorherigen Wohnsitz, Villa Nobel, verlassen hatte. Im Jahr 1926 starb er unter mysteriösen Umständen in der Villa.

Nach 1928 wurde das Gebäude in eine Schule für die zahlreichen Engländer der Stadt umgewandelt, sie bekam den Namen „St. George’s School Sanremo“. Im Jahr 1936, nachdem die Beziehung zwischen der faschistischen Regierung und Großbritannien zu Bruch gegangen war, wurde die Schule geschlossen.

Um die Mitte der 50er Jahre wurde im Gebäude eine katholische Privatschule untergebracht, die bis in die 80er Jahre von doktrinären Geistlichen geleitet wurde.

Nachdem sie für mehrere Jahre ungenutzt blieb, wurde sie im Jahr 2005 von der „Provincia di Imperia“ gekauft und seitdem ist sie Teil des Gian Domenico Cassini Gymnasiums.


Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...

%d blogger hanno fatto clic su Mi Piace per questo: