Italiano 🇮🇹 Русский 🇷🇺 English 🇬🇧 Français 🇫🇷 Español 🇪🇸 Deutsch 🇩🇪

Die San Siro Kirche, auch „Insigne Basilica Collegiata Cattedrale von San Siro“ genannt, ist das älteste Gotteshaus der Stadt von Sanremo. Die heutige Kirche, ein wunderschöner Prototyp einer romanischen Kirche, wurde im 12. Jahrhundert (vielleicht von Maestri Comacini) auf den Überresten einer kleinen frühchristlichen Kirche gebaut. Diese alte Kirche wurde im Jahr 811 errichtet. Der Bischof Siro, der heute heilig gesprochen ist, zelebrierte dort die Messe. Der Grundriss ist ein Parallelogramm. Sie besteht aus drei Langhäusern, einer doppelten Säulenordnung und Spitzbögen. Obwohl  das Innere romanisch erscheint, wird eine allgemeine Tendenz, die auf die Gotik ausgerichtet ist, deutlich. Diese Tendenz zeigt sich ausdrücklich in der Form der Kapitelle und den spitzbögigen Arkaden und dem Gebrauch von nicht vollkommenen rechteckigen Blöcken aus schwarzem Stein. Die heutige Kirche ist das Ergebnis etlicher auch auf Stabilitätsproblemen basierender Umbauten der ersten romanischen Struktur, die im Laufe der Jahrhunderte mehrfach verändert wurde und seine wichtigsten strukturellen Änderungen in der barocken Epoche erfuhr. Die barocken Überschneidungen wurden mit den Restaurierungen Anfang des 20. Jahrhunderts großteils beseitigt, um der Kirche  soweit wie möglich ihr ursprüngliches romanisches Bild wieder zu geben. Es gibt heute viele interessante Details für die Besucher, wie Überreste des ersten Gebäudes und der letzten Konstruktionen. Das Flachrelief an der seitlichen linken Tür stammt aus der Zeit der ursprünglichen Kirche und ist ein perfekter Ausdruck der christlichen Nächstenliebe die Sanftmut und Liebe darstellen. Auf der anderen Seite stellt das Flachrelief (möglicherweise aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts) die Jungfrau mit dem Kind im Schoß dar: seitlich von Ihnen befinden sich Siro und Romolo mit Mitra, Hirten und den Attributen des Drachen, des Buches und des Schwertes.

Im Inneren der Kirche ist das schwarze Kruzifix im rechten Seitenschiff besonders interessant. Es gilt als Beschützer der Seeleute und als Unterstützung der Gemeinde Sanremos in schwierigen Zeiten.

Der Tabernakel des Altars des allerheiligsten Sakraments, ein wertvolles Kunstwerk der Renaissance, wurde in ein Flachrelief auf eine Marmorplatte gemeißelt  und wurde auf einer Höhe von 1,40 m über dem Fußboden eingemauert.

Der Chortisch ist ein Kunstwerk aus dem 16. Jahrhundert, das San Siro, Pietro und Paolo zu seiner Linken und Giovanni Battista und Romolo rechts darstellt.

Unter den noch nennenswerten Elementen, die von größerer historischer und künstlerischer Bedeutung sind, befindet sich das Kruzifix des Hochaltars und die Madonna der Rosenkranz-Statue, die beide Kunstwerke von Antonio Maria Maragliano sind.

Der Glockenturm wurde nach verschiedenen Widrigkeiten im Jahr 1948 im Barockstil wieder aufgebaut.

Der Schatz von San Siro umfasst auch eine Reihe von kostbaren Silberobjekten der Genueser Schule, darunter Messbücher, Schüsseln, Monstranzen und Kelche des 16. bis 19. Jahrhunderts sowie zahlreiche heilige Gewänder von großer künstlerischer und historischer Bedeutung; außerdem enthält das Pfarrarchiv viele Notizen über die historischen Ereignisse der Stadt.                                                                                                          Die „Maestri Comacini“ waren Architekten, Maurer, Dekorateure und Künstler, die in einer Vereinigung von reisenden Bauunternehmern zusammengeschlossen waren. Sie waren vom 7. bis 8. Jahrhundert tätig und setzen sich aus Fachleuten zusammen, die aus dem Seegebiet der Lombardei stammten. Man sagt, dass diese Meisterwerke die einzigen Überbleibsel der römischen Bautechniken blieben, die durch den Fall des römischen Reiches verloren gingen, und sie schufen so die neue hochmittelalterliche romanische Baukunst.

Die „Maestri Comacini“ waren alle anonyme Meister, kein Name wurde als Beweis für die Bedeutung der Wichtigkeit der Gruppe hinterlassen.

Das schwarze Kruzifix wurde wahrscheinlich  im 15. Jahrhundert von einem unbekannten Künstler  geschaffen,. Ein wundersames Ereignis ist mit diesem Werk verbunden. Am 7. August 1543 erfuhr Sanremo von einem bevorstehenden Angriff der Sarazenen. Während einer segnenden Messe vor dem Kampf lächelte Christus von Licht umgeben den Ortsvorsteher Luca Spinola mit einem wohlwollenden Ausdruck an. Später gewann die städtische Miliz, angeführt von Spinola, in Verezzo gegen die Sarazenen ( der Kampf um Parà.) Einigen Berichten zufolge wurde das Kruzifix wie eine Fahne im Kampf benutzt.

Der Kirchturm

Es gibt keine genauen Informationen über den ersten Kirchturm, aber man sagt, dass die erste Struktur nicht höher als die Kirche gewesen sei. Nach einigen Veränderungen, die der Kirche mehr Stabilität geben sollten, änderte sich die Struktur des Kirchturms bis zum 7. Juli 1753 nicht. Nach einem Streit, der in einem Kampf zwischen Sanremo und Genua endete, ließen die Genuesen die Glocke herab und rissen den Kirchturm als Symbol des Aufstandes von Sanremo ein. Der Wiederaufbau begann sofort, selbst wenn er recht planlos war. Man benutzte Steine und Material das zu schwer war, so dass schwere Schäden zur letztendlichen Schließung der Kirche im Jahr 1940 führten. Nach einer vorläufigen Absicherung der Struktur nach dem Krieg wurde sie komplett demoliert und man begann den Wiederaufbau des Kirchturms in barockem Stil. Die Arbeiten wurden am 16. März 1948 beendet als die Fahne von Sanremo auf die Spitze des Kirchturms gesetzt wurde.

In dieser Kirche passierten wichtige geschichtliche Ereignisse: im Jahr 1297 übergab der Erzbischof von Genua, Jacopo da Varagine, der Stadtherrschaft Doria und De Mari die Rechte an Sanremo, die sie bis 1319 behielten. 1530 hatte die Kirche den Name „Insigne collegiata“ und einige Jahre später wurde sie von den türkischen Korsaren angegriffen, die Nichts für sie wertvolles fanden und den Altar der Kirche zerstörten. Am 7. Juli 1753 leitete der Glockenschlag der Kirche von San Siro den Volksaufstand gegen die Stadtherrschaft der Republik von Genua ein. Als der Aufstand niedergeschlagen wurde, riss der Kommandant von Genua, Agostino Pinelli, den Glockenturm ein und ließ die Glocke, die von den Einwohnern von Sanremo liebevoll „Bacì“ genannt wurde, in den Palazzo Ducale in Genua bringen und sie wurde erst im Jahr 1784 stückweise zurückgegeben.

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...

%d blogger hanno fatto clic su Mi Piace per questo: